Bericht vom Workshop in Posen und der Inforeise nach Thorn, Bromberg und Kujawien-Region

Im Termin 01.-03.10.2020 fand in Posen, der Hauptstadt von Großpolen, ein Branchenworkshop statt. Diese, von Local Experts/ Travel Projekt organisierte Veranstaltung, wurde sehr euphorisch von vielen Busunternehmen und Reisebüros aufgenommen, jedoch aufgrund der aktuellen Reiseschwierigkeiten einige Kunden haben Ihre Teilnahme kurzfristig absagen müssen. Schließlich konnten die Local Experts ca. 20 Firmen aus ganz Deutschland auf dem Workshop in Posen willkommen heißen. Schöne Location – Garden City auf Posener Messe wurde entsprechend gemäß den aktuellen Sicherheitsmaßnahmen und Vorgaben zur Covid-Situation vorbereitet und von allen Teilnehmern des Treffens strikt befolgt.

Es hat sich sofort gezeigt, dass die für den Workshop vorgesehen 3 Stunden einfach zu kurz waren, denn selbst nachdem die Spezialitäten der Posener Küche serviert worden waren, waren alle Teilnehmer noch mit den Fachgesprächen beschäftigt.

Am Nachmittag hat die Posener Tourismus Organisation ein schönes und informatives Besichtigungsprogramm organisiert, dank diesem alle Teilnehmer selbst erfahren konnten, wie attraktiv und besuchenswert für Gruppen die Stadt Posen ist. Gemeinsames Abendessen in einem Brauhaus am Posener Marktplatz hat den anstrengenden Tag abgerundet.

Fast alle Teilnehmer haben sich auch für eine 2-tägige Inforeise entschieden. In dieser kurzen Zeit konnten wir sehr viel erleben. Während dieser kurzen Tour konnten wir jedoch sehr viel erleben. Zuerst haben wir die Gnesener Kathedrale mit ihrer berühmten Bronzetür und Reliquien des hl. Adalberts besucht und die Gruppe wurde auch vor Ort von slawischen Heiden „begrüßt“. Weiter ging es nach Thorn, in die Kopernicus-Stadt, wo wir von einem Mönch durch die Altstadt geführt waren. Mit leckeren Geschenken (Thorner Lebkuchen) ist die Gruppe weiter nach Bromberg/Bydgoszcz gefahren. Hier hatten wir zuerst ein leckeres Mittagessen auf Speicherinsel, die sehr lebendige, grüne Oase in der Stadtmitte ist. Am Nachmittag haben wir ein besonderes Museum besucht, das der Seife und Schmutzgeschichte gewidmet ist. Hier konnte jeder Teilnehmer eigene Seife herstellen und als Souvenir mitnehmen. Aus Bromberg sind wir zu unserer Unterkunft gefahren, die wirklich einmalig und außergewöhnlich war. Nach einer sorgfältigen Revitalisierung funktioniert jetzt die alte Zuckerfabrik, als ein postindustrielles und modernes Hotel und Konferenzzentrum.

Am nächsten Tag, nach nur wenigen Schritten vom Hotel, wartete bereits auf uns ein Sonderzug der Zniner-Schmalspurbahn, mit dem wir eine Zeitreise in das 5. Jahrhundert v. Chr. gemacht haben. Unser Ziel war Biskupin- ein kleiner Ort mit archäologischem Museum und einer originellen Siedlung der sog. Lausitzer Kultur. Nach der Besichtigung konnten wir lokale Spezialitäten auf einem Picknik mit Lagerfeuer probieren und satt und glücklich nach Posen zurückfahren. Auf dieser kurzen und kompakten Tour konnten wir sehr viel erleben und neue Ideen für Gruppenreisen in den nächsten Jahren sammeln.

Galerie